Landbäckerei Puck

Ihr Ostseebäcker aus Leidenschaft

Höchste Qualität – dafür steht PUCK – MEIN OSTSEEBÄCKER seit 1904. Denn im Familienunternehmen sorgen gutes Brot, knusprige Brötchen, leckere Kuchen, Kekse und Co. für Genuss und Lebensfreude. Wer hineinbeißt, merkt deshalb sofort: Dat schmeckt!

Es war der 18. März 1904, als Carl und Mathilde Puck in Grube ihre Backstube gründeten. Heute wird die Bäckerei in fünfter Generation betrieben. Mit der tatkräftigen Unterstützung von mehr als 200 Mitarbeitern werden die ausgezeichneten Backwaren an 28 Standorten entlang der Ostseeküste angeboten – von Fehmarn bis Lübeck.

Tradition und Moderne

Auch nach knapp 120 Jahren lebt die Familie die Traditionen. Die heutige Inhaberfamilie Sköries versteckt sich allerdings nicht hinter ihr, sondern verbindet beide Tugenden gekonnt. So werden auf der einen Seite wie von Anbeginn nur die Rohstoffe hinzugekauft. Der Rest geschieht in eigener Handarbeit. „Von Convenience halte ich nichts. Was ich nicht selber in der Backstube produzieren kann, dazu sage ich lieber nein“, so Frank Sköries. Mutter Kirsten fügt hinzu: „Wir möchten unseren Produkten eine eigene natürlich Handschrift verleihen.“ Dabei setzen sie ebenso auf althergebrachte und altbewährte Rezepturen. Doch auch immer bringen sie von Reisen Neues mit. Sie halten die Augen offen, um den Kunden stets neue Köstlichkeiten zu kreieren. Hierbei zeigt sich auch die Innovationsfreude der Familie. Neben stets neuen Ideen und Inspirationen sowie modernen Anlagen haben sie auch ihren Außenauftritt angepasst.

Der Heimat mit Laib und Seele verbunden

Anlässlich des 115. Jubiläums hat die Bäckerfamilie ihren Markenauftritt komplett geändert und aus der Landbäckerei wurde „Mein Ostseebäcker“ mit einer kleinen Meerjungfrau im Logo. Und von den Preisschildern über die Brötchentüten und Tortenschachteln bis zu den Ladenkonzepten wurde alles entsprechend angepasst. Doch auch nach knapp 120 Jahren sind die Produktion sowie das „Stammhaus“ wie eh und je in Grube beheimatet. Sowohl Philosophie wie auch der neue Namenszusatz sind vor allem eins – ein Bekenntnis zur Region und zu den Menschen, die hier leben.

Die Verbundenheit mit der Region zeigt sich nicht allein im Logo, sondern auch im ganzen Handeln. Ein Großteil der Rohstoffe, die in der Backstube zum Einsatz kommen, stammen aus der näheren Umgebung. Zum einen bedeutet das mehr Transparenz und Persönlichkeit wie auch ein nachhaltigeres Agieren: „Je kürzer der Weg, desto mehr Ressourcen schonen wir“, meint Stefan Sköries, Frank Sköries‘ Bruder und Mitinhaber.

Die Passion für das Handwerk

Die Familie ist von Kindesbeinen mit dem Bäckerhandwerk verbunden – wenn auch nicht alle Bäcker geworden sind, so lieben sie doch die Arbeit mit den geschaffenen Werken. Es ist die Wertschätzung für das Handwerk und die Begeisterung für jedes geschaffene Stück, das im großen Team entsteht.